„Bewegung ist Leben – Leben ist Bewegung“

An diesem Slogan sieht man, dass Bewegung und Aktivität im menschlichen Leben sowie der Entwicklung des Menschen eine zentrale Rolle spielen. In der modernen Lebensplanung ist daher die Bewegungsplanung ein wichtiger Punkt, sprich wie plane ich mein Bewegungspensum, um auch im Alter noch gesund und aktiv sein zu können. Die Autoren des Buches „fit ins Alter“* konstatieren dazu,

„dass aus Sicht der Sportmedizin eine sportmedizinische Untersuchung, für jeden Sporttreibenden wohl eine der effektivsten präventiv medizinischen Methoden, ab dem 35. Lebensjahr einmal jährlich durchgeführt werden sollte“.

Als wichtige Inhalte einer solchen Untersuchung nennen die Autoren eine ausführliche Anamnese (also Befragung des Probanden) hinsichtlich seiner Vorerkrankungen, seiner sportlichen Aktivitäten sowie seines Lebensstils. Weitere Bestandteile sollen eine gründliche medizinische Untersuchung sein sowie Überprüfung der Lungenfunktion, der Muskel-Fettverteilung mittels Körperfettmessung sowie das Erstellen eines Blutprofils. Der Belastungstest mit Untersuchung des Stoffwechsels bildet dann den wesentlichen Kern der Untersuchung, da anhand der Ergebnisse dann die Planung und Steuerung der sportlichen Aktivitäten des Probanden festgelegt werden. All diese Punkte findest Du in unserer sportmedizinischen Stoffwechsel- und Leistungsdiagnose, die Inhalte sind auch nachzulesen auf http://www.leistungsdiagnostikzentrum.eu.

Warum ist das so wichtig?

Zum einen zeigt sich häufig – auch wenn das die Herren der Schöpfung nicht wahrhaben wollen – dass die Intensität der Belastung oftmals (und vor allem bei den Männern) nicht stimmt. Die meisten denken, sie hätten die richtige Belastungssteuerung im Gefühl, doch häufig zeigt der Test, dass Gefühl und tatsächlich ablaufender Stoffwechsel häufig nicht übereinstimmen. Und gerade im steigenden Alter kann das problematisch werden, da die Regenerationsfähigkeit und Regenerationsgeschwindigkeit des Körpers abnimmt; nach körperlichen Belastungen braucht er also mehr Zeit zur Erholung. Deswegen ist es für den Senior so entscheidend, dass die Intensität der Belastung stimmt, und das wird punktgenau über die sportmedizinische Stoffwechsel- und Leistungsdiagnose festgelegt.

Gleichzeitig ist im Alter das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen höher als beim jüngeren Menschen.

Das Leben geht nun mal nicht spurlos an uns vorüber. Auch von dieser Seite her sollte der sportlich aktive Senior sowie vor allem ein mit Sport beginnender Rentner zunächst auf die Gesundheit überprüft werden. Wie wir selbstverständlich mit unserem Auto zu TÜV und Inspektion fahren, so sollten wir das auch mit unserem Körper als Gesundheits-TÜV machen. Denn für den Körper sind Ersatzteile schwerer als für unser Auto zu bekommen. In diesem Sinne eine gute und gesundheitlich wertvolle Aktivität,

*Bachl, N., Schwartz, W., Zeibig, J.: „Fit ins Alter“ Wien 2006.

Bildquelle: fotolia.com/ senior couple outdoors © andreusK

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s